E-Government: JA, Oui, Si

Wir wollen einen effizienten Staatsbetrieb!

E-Voting? Nein danke, non merci, no grazie!

Helfen Sie mit, diesen gefährlichen Unsinn zu stoppen!

Geheimdienste und kriminelle Organisationen werden uns bald heikle politische Entscheidungen abnehmen und wir bezahlen dafür?
Les agences de renseignement étrangères et des organisations criminelles vont bientôt influencer les décisions politiques délicates, et nous payons pour cela?
Le agenzie di intelligence e organizazzioni criminali presto porteranno via delicate decisioni politiche e noi paghiamo per questo?


E-Voting ist kein optimierter Verwaltungsakt. Die Ergebnisermittlung von Volksentscheiden lässt Zweifel übrig. Die Souveränität des Volkes ist bedroht.

Unnötig + teuer = Unsinnig
Unsicher + Intransparent = Gefährlich

Wenn E-Voting intransparent ist, so ist es nicht vertrauenswürdig. Wenn es transparent ist, muss es sehr sicher sein, damit ein Gegner es nicht überlisten kann.

Die Sicherheit von E-Voting CH ist aber nicht einmal auf dem Papier gefordert. Nur die 'Verifizierbarkeit'! Und selbst diese braucht es nicht, solange nicht >50% der Stimmbürger damit wählen können. Glauben Sie nicht? Dann lesen Sie selbst:

Verordnung / Décret / Decreto E-Voting CH:
161.116 (deutsch)
GO E-Voting (deutsch)

Der Praxistest findet seit 14 Jahren im Kanton GE statt. Allerdings wird seit der Behebung eines Konzeptionsfehlers mit dem "Testbetrieb" nur noch die Funktionalität und die Akzeptanz getestet, nicht die Sicherheit. S. auch Was wird eigentlich getestet?

E-Voting CH, warum / pourquoi / perché ?


"Wir sind eine technologisch führende Nation"
"Es ist jetzt einfach Zeit für E-Voting..."
"Wir machen alles andere ja auch mit dem Computer und dem Handy..."
"es gibt keine ungültigen Stimmen beim panaschieren/kumulieren..."
"...und da wären noch die Auslandschweizer: die brauchen das..."
"...und vergesst nicht die handicapierten Personen!"

Ende der Argumente
widerlegt: "Die Abstimmungsbeteiligung wächst (insbesondere bei den Jungen), weil es so einfach ist"
widerlegt: "Der Staat spart Geld"

Bild WOZ, 4.7.18

So wie es gemäss den Forschungs-Ergebnissen der BFH sein sollte (aber nicht ist):
E-Voting CH system specification (>100pages, english)


Mailverkehr mit der Bundeskanzlei über den vollständigen Zugang zu den Prüfdokumenten:

Mails (deutsch)

Prüfzertifikate / certificats de contrôle / certificati di prova POST AG (deutsch):
Summary
Funktionalität
Infrastruktur und Betrieb
Versuche Eindringen

Universelle Verifizierbarkeit im Verständnis der Post (deutsch)

Was ist E-Voting CH?
Nichts gegen die mathematische Wissenschaftlichkeit für die Sicherheit. Aber welche politische Instanz soll in der Lage sein, die Umsetzung dieser Spezifikation zu beurteilen? Wie kann man von so einem komplexen Gebilde Vertrauen in der Bevölkerung für ihre Grundrechte abverlangen?

Die universelle Verifizierbarkeit ist zwar formell als "vollständige Verifizierbarkeit" von der Bundeskanzlei gefordert. Sie ist aber niemals zu erreichen, denn sie verlangt, dass zentral festgestellt werden kann, ob alle Stimmen der Stimmberechtigten korrekt angekommen sind und korrekt verarbeitet wurden. Wenn aber bereits im Benutzergerät das nicht garantiert werden kann (wegen des unsicheren Prozesses der Benutzerführung), so ist es auch auf dem ganzen Wege unmöglich. Diese Tatsachen werden auch von der BFH erkannt und kommuniziert. Trotzdem wird das von der Bundeskanzlei ignoriert und das führt zur Anerkennung der bestehenden Lösungen.

Mit diesem Video versucht die POST, die Universelle Verifizierbarkeit der Bevölkerung plausibel zu machen. Konkrete Einwände zum Text.


12 Fragen und Antworten rund um E-Voting CH
Was tun? Es gibt nur 5 konsequente Handlungsoptionen


1. Wir lassen E-Voting weiterfahren, weil es ja kein Problem ist.
2. Wir warten mal ab, bis es passiert und schalten E-Voting für eine Wahl -Wiederholung ab (falls wir es merken).
3. Wir warten mal ab, bis es passiert und merken dann, dass wir E-Voting ganz abschalten müssen (falls wir es merken).
4. Wir suspendieren E-Voting, bis die ganzheitliche Sicherheit nachgewiesen ist.
5. Wir verzichten auf E-Voting, weil wir heute schon wissen, dass es nicht sicher ist.

E-Voting CH, warum (so) nicht:

Es gibt technische, wirtschaftliche und staatspolitische Gründe, warum man gegen E-Voting CH sein kann. Die staatspolitischen sind die wichtigsten. Sie sind zwingend.
Die wichtigsten Argumente in Kürze hier:

Technisch: Die lausige Sicherheit.
Wirtschaftlich: Das Missverhältnis zwischen Nutzen und Aufwand / bzw. Risiken.
Staatspolitisch (1): Gefahr für Manipulationen und Unsicherheit des Ergebnisses. Bitte Lesen Sie meine Thesen.
Staatspolitisch (2): Entwertung des politischen Mitbestimmungsprozesses. Lesen Sie z.B. diesen Artikel.

Die Zeit drängt! 2019 will die Bundeskanzlei in 8 Kantonen das flächendeckende E-Voting einführen. Dann stimmen wir mit E-Voting CH über E-Voting CH ab. Die Demokratie hat so die Chance, sich selbst abzuschaffen.


!!!Achtung: Die Medienberichte befinden sich neu auf einer separaten Seite.
!!!Attention: Les reportages des médias sont maintenant sur une page séparée.
!!!Attenzione: I resoconti dei media sono ora su una pagina a parte.

Wie könnte eine Manipulation funktionieren?

Eine Detail-Analyse des Abstimmungsvorganges. Der Normalfall ist wohl kein Problem für die meisten Leute. Was aber, wenn ein Cyber-Angriff erfolgt? Die grösste Schwachstelle ist der Mensch. Die organisierte Kriminalität und die Technik hilft ihm beim Fehlermachen.


Normal E-Voting CH Processing

Was braucht es für die Abstimmung? Wie viele kryptologische Codes müssen von Auge gecheckt werden? Wozu dienen sie? Was passiert, wenn einer falsch gesendet oder empfangen wird?

Ausführliche Original Anleitung (Kt. BE) (deutsch)
Schematische Zusammenfassung (deutsch)

Wo ist E-Voting CH ohne nationalen demokratischen Entscheid eingeführt worden?

Die Kantone

Welche Abänderungen durch Schadcode führen zu Problemfällen? Was wird vom Stimmbürger jeweils erwartet? Was, wenn er sich anders als erwartet verhält? Welche Fälle können zentral festgestellt werden und dienen zur offiziellen Statistik, welche nicht? Wieviel ist diese Statistik dann genau wert?


Unsophisticated attacks:

Leute werden wahllos in ihrem Abstimmverhalten gestört

Sophisticated attacks

Leute werden in ihrem Abstimmverhalten gestört, je nach dem was sie stimmen wollen. Das sind die gefährlichen Angriffe.